Über Lokalanästhesie

Einführung

Lokalanästhesie (Lokalanästhesie) ist eine Methode zur vorübergehenden Blockierung der Nervenleitung in einem bestimmten Bereich des Körpers, um eine Anästhesie zu erzeugen, die als Lokalanästhesie bezeichnet wird.

Im Vergleich zur Vollnarkose hat es keine Auswirkungen auf den Geist und kann auch einen gewissen Grad an postoperativer Analgesie aufweisen. Gleichzeitig ist es einfach zu bedienen, sicher und hat weniger Komplikationen. Es hat wenig Einfluss auf die physiologischen Funktionen der Patienten und kann verschiedene schlechte Nerven blockieren. Reaktion.

Einstufung

Die Verwendung von Medikamenten, die die Nervenleitung blockieren, um die Anästhesie auf einen bestimmten Körperteil zu beschränken, wird als Lokalanästhesie bezeichnet. Wenn der sensorische Nerv blockiert ist, werden lokale Schmerzen und Empfindungen gehemmt oder verschwinden; Wenn gleichzeitig der motorische Nerv blockiert ist, wird die Muskelbewegung geschwächt oder vollständig entspannt. Dieser Block ist vorübergehend und vollständig umkehrbar.

Die Lokalanästhesie ist einfach und leicht durchzuführen, sicher, kann den Patienten wach halten, beeinträchtigt die physiologischen Funktionen kaum und hat weniger Komplikationen. Es eignet sich für kleine und mittlere Betriebe mit oberflächlichen Einschränkungen. Bei groß angelegten und tiefen Operationen ist die Schmerzlinderung jedoch oft unzureichend und die Muskelentspannung nicht gut. Eine Grundanästhesie oder Hilfsanästhesie muss bei Patienten angewendet werden, bei denen die Zusammenarbeit, insbesondere bei Kindern, nicht einfach ist, so dass der Anwendungsbereich begrenzt ist. Häufig verwendete Lokalanästhetika sind Ester wie Procain, Tetracain und Amide wie Lidocain. Um die Lokalanästhesie sicher und angemessen anwenden zu können, muss man mit der Pharmakologie der Lokalanästhetika, der Anatomie der peripheren Nerven und den Grundprinzipien der Lokalanästhesie vertraut sein.

Feature

Gegenüber der Vollnarkose hat die Lokalanästhesie in einigen Aspekten einzigartige Vorteile. Erstens hat die Lokalanästhesie keinen Einfluss auf das Bewusstsein; zweitens kann die Lokalanästhesie auch einen gewissen Grad an postoperativer Analgesie aufweisen; Darüber hinaus ist die Lokalanästhesie einfach zu bedienen, sicher, hat weniger Komplikationen und hat nur geringe Auswirkungen auf die physiologische Funktion des Patienten, was sie behindern kann. Sie kann verschiedene unerwünschte neurologische Reaktionen abschneiden, die durch chirurgische Traumata verursachte Stressreaktion verringern und schnelle Erholung.

Lokalanästhesie und Vollnarkose ergänzen sich jedoch häufig klinisch, und diese beiden Anästhesiemethoden können nicht vollständig isoliert werden. Stattdessen sollten sie als Teil eines personalisierten Anästhesieplans für bestimmte Patienten betrachtet werden. Bei Kindern, psychisch kranken oder bewusstlosen Patienten sollte die Lokalanästhesie nicht allein angewendet werden, um die Operation abzuschließen, und die Basisanästhesie oder Vollnarkose muss ergänzt werden. Lokalanästhesie kann auch als Hilfsmittel für die Vollnarkose verwendet werden, um den Anästhesieeffekt zu verstärken und das Ausmaß der Vollnarkose zu verringern.


Beitragszeit: 13.04.2021